Marketing

Warum Green-Marketing-Strategien gut fürs Geschäft sind [Infografik]

Forschungsergebnisse zeigen, wie wichtig Nachhaltigkeit für Verbraucher geworden ist. Wir liefern Ihnen Tipps und Tricks für Ihre eigene Green-Marketing-Strategie, inklusive E-Mail-Marketing-Beispielen.

Götter mit Grafiken

Vielen Marketern liegt der Umweltschutz sehr am Herzen. Und sie sind klug genug zu wissen, dass es vielen (potenziellen) Kunden genauso geht und dass sie den Wunsch teilen, einen Beitrag zu leisten.

Was ist Ihre Motivation für Green Marketing? Vielleicht möchten Sie sich in Ihrem Unternehmen für Veränderungen einsetzen oder Sie sind der Meinung, dass es wichtig ist, die bestehenden Nachhaltigkeitsbestrebungen transparent nach außen zu tragen. Egal was Ihr stärkster Antrieb ist, der erste Schritt ist es, Kollegen von der Sache zu überzeugen. Dieser Artikel und unsere Infografik zu Green Marketing helfen Ihnen dabei, Unterstützung für Green Marketing-Projekte zu sammeln und das Engagement für Nachhaltigkeit in Ihrem Unternehmen zu erhöhen.

Es mangelt nicht an Studien, die zeigen, dass die Investition in Nachhaltigkeit auch sinnvoll fürs Geschäft ist.

Das heißt nicht, dass der Grund für verantwortliches Handeln sein sollte, dass ein Unternehmen ein paar Euro mehr verdient. Es gibt viele andere gute Gründe für Unternehmen, ihren CO2-Fußabdruck zu reduzieren und umweltbewusste Entscheidungen zu treffen:

  1. Nachhaltiges Handeln macht Unternehmen effizienter und produktiver.

  2. In manchen Branchen sind Unternehmen dadurch den neuesten Umweltvorschriften einen Schritt voraus.

  3. (Potenzielle) Kunden haben ein besseres Bild von Ihrem Unternehmen.

  4. Die Erde ist unser Zuhause, und wir sollten es wohl eher nicht zerstören.

Während wir den letzten Grund mit Abstand für den wichtigsten halten, konzentrieren wir uns in diesem Artikel auf den dritten der Liste. Denn als Marketer ist es Ihre Aufgabe, den Menschen zu geben, was sie sich wünschen. Und viele Menschen möchten nachhaltige Marken unterstützen. Mit diesen Statistiken haben Sie eine Grundlage, um sich in Ihrem Unternehmen für umweltbewusste Praktiken starkzumachen.

Aufschlussreiche Forschung zum Thema Umweltfreundlichkeit

Wir haben eine Reihe aktueller Studien aus seriösen Quellen und einige überzeugende Statistiken zur Nachhaltigkeit zusammengestellt. So sehen Sie auf einen Blick, warum Green Marketing so sinnvoll ist.

In unserer Infografik unten erfahren Sie mehr darüber, warum Green-Marketing-Strategien als Schlüssel dienen, um mehr Aufmerksamkeit zu erlangen, Vertrauen zu gewinnen und ein Unternehmen aufzubauen.

Die Veränderung des Verbraucherverhaltens

Der überzeugendste Grund, Nachhaltigkeitsbestrebungen in Ihre Marketingstrategie einzubeziehen, hängt mit den Menschen zusammen, die die Produkte und Dienstleistungen Ihres Unternehmens kaufen. Vielen von ihnen ist Nachhaltigkeit wichtig und sie suchen gezielt nach umweltbewussten Unternehmen.

Eine IBM-Studie ergab, dass sich mehr als die Hälfte der Verbraucher (51 %) heute mehr für Nachhaltigkeit interessieren als noch vor einem Jahr. Mit Green-Marketing-Strategien informieren Sie Ihre Zielgruppe darüber, wie umweltfreundlich Ihr Unternehmen ist oder wie Sie sie bei einem nachhaltigeren Leben unterstützen. Durch Green-Marketing-Strategien zeigen Sie Ihren Kunden, dass Ihnen diese Themen am Herzen liegen.

Auch das Interesse der Gesamtbevölkerung ist gestiegen. Eine Möglichkeit, zu erfahren, was Verbraucher gerade bewegt, ist zu beobachten, wonach sie online suchen.

Laut Google, stiegen im Jahr 2021 Suchbegriffe, die „nachhaltig“ oder „Umwelt“ enthielten, um 30 % an. Das bedeutet, dass Konsumenten online nach Dingen wie den folgenden suchen:

  • „umweltfreundliche [Ihre Produkte und Dienstleistungen]“

  • „nachhaltige Unternehmen [Ihre Branche]“

Menschen entwickeln ein immer größeres Bewusstsein für Themen wie Klimawandel, Kohlenstoffemissionen und Müllreduzierung und sie machen sich darüber Gedanken. Sie möchten etwas dagegen tun, um einen Beitrag zu leisten oder sich Gehör zu verschaffen. Und die beste Möglichkeit dazu ist mit ihrem Geldbeutel.

Nachhaltige Einkaufsgewohnheiten

Der Globale Nachhaltigkeitsbericht (GSDR) 2021 von der Unternehmensberatung Simon Kucher & Partners ergab, dass 85 % der Befragten auf der ganzen Welt nach eigener Aussage in den letzten fünf Jahren umweltfreundlichere Einkäufe getätigt haben.

Die Studie von IBM besagte ebenfalls, dass beinahe die Hälfte der Umfrageteilnehmer angaben, im letzten Jahr einen „Premium“-Preis für nachhaltige Produkte gezahlt zu haben. Andere Studien zeigen, dass die Bereitschaft, mehr zu zahlen oder ausschließlich nachhaltige Optionen zu wählen, je nach Generationen und geographischen Gebieten schwankt. Es zeigte sich jedoch deutlich, dass Nachhaltigkeit für einen erheblichen Prozentsatz der Bevölkerung wichtig ist – unabhängig von Alter oder Wohnort. Eine gute Erinnerung daran, dass wir alle im gleichen Boot sitzen.

Nachhaltiges Arbeiten verhindert möglicherweise auch, dass Ihr Unternehmen Kunden verliert. Laut einer Deloitte-Studie aus dem Jahr 2021 hat beinahe ein Drittel der Verbraucher den Kauf bestimmter Marken oder Produkte aufgrund von ethischen oder Nachhaltigkeitsbedenken eingestellt.

Wie Unternehmen reagieren

Da große Konsumgütermarken bemerkt haben, wie wichtig Nachhaltigkeit Käufern wirklich ist, haben viele von ihnen ambitionierte ESG-Ziele (Ziele in den Bereichen Umwelt (Environment), gesellschaftliche Aspekte (Social) und verantwortungsvolle Unternehmensführung (Governance)) angekündigt. Darunter fallen beispielsweise Zusagen, auf recycelbare Verpackung umzusteigen oder Emissionen drastisch zu reduzieren.

Laut einer Umfrage von Forrester Research, die in einem Shopify-Bericht von 2022 erwähnt wurde, bemühen sich 46 % der Unternehmen in den Bereichen Einzelhandel und Konsumgüter mit hoher Warenrotation darum, Produkte und Verpackungen recycelbar zu machen. Darüber hinaus suchen sie nach Möglichkeiten, den Herstellungsprozess effizienter zu gestalten und Kohlenstoffemissionen zu reduzieren.

In der Studie von Forrester Research heißt es ebenfalls, dass sich 36 % der befragten Unternehmen von Partnern distanzieren, die gemeinsame Nachhaltigkeitsziele nicht erreichen.

Das bedeutet, dass sich nicht umweltfreundliche Praktiken auch negativ auf B2B-Beziehungen auswirken könnten.

Ein jährlicher Nachhaltigkeitsbericht ist unter größeren Unternehmen inzwischen recht verbreitet. Diese Berichte unterstützen einen transparenten Ansatz, der auch eine Green-Marketing-Strategie fördern kann. Doch wie integrieren Sie Nachhaltigkeit am besten in Ihre Kommunikations- und Marketingstrategie?

Die richtige Green-Marketing-Strategie wählen

Wenn Sie möchten, dass Menschen davon wissen, dass Ihrem Unternehmen die Umwelt wichtig ist und es aktiv Nachhaltigkeit anstrebt, müssen Sie es ihnen erzählen. So fand die Harvard Law School heraus, dass 95 % der Nachhaltigkeitsberichte im Jahr 2021 als PDF verfügbar waren. Forscher stellten zudem fest, dass 76 % dieser Berichte in einer Pressemitteilung beworben wurden.

Bemühungen um Öffentlichkeitswirkung rund um das Thema Nachhaltigkeit sind sicherlich hilfreich. Untersuchungen der Deutschen Bank ergaben, dass Unternehmen, die positive Presse zu ihrem Beitrag im Kampf gegen den Klimawandel erhielten, ihre Konkurrenz übertrafen, während diejenigen mit schlechter Presse unterdurchschnittlich abschnitten.

Es ist jedoch klug, zu viel Prahlerei über die Umweltbemühungen Ihres Unternehmens zu vermeiden, insbesondere, wenn Sie Pressemitteilungen zu Ihrem nachhaltigen Handeln mit Fakten verknüpfen. Green-Marketing-Strategien machen hingegen die Kunden zu den Helden Ihrer Geschichte.

Menschen kaufen gerne von nachhaltigen Marken, weil sie sich dabei gut fühlen.

Zum einen kann das heißen, dass die Werte Ihres Unternehmens mit den persönlichen Überzeugungen der Kunden übereinstimmen. Zum anderen ist Green Marketing eine Möglichkeit, Kunden zu befähigen, fundierte Entscheidungen darüber zu treffen, was sie kaufen und welche Auswirkungen ihr Handeln auf den Planeten hat. Und wenn sich eine Kaufentscheidung gut anfühlt, ist es wahrscheinlicher, dass sie sich auch beim nächsten Mal gut fühlen möchten und erneut bei Ihnen kaufen.

Sie haben also im Endeffekt zwei Möglichkeiten im Hinblick auf Ihre Green-Marketing-Strategie:

  1. Sie teilen mit der Welt, was Ihr Unternehmen alles tut, um nachhaltiger zu arbeiten.

  2. Sie sprechen davon, wie Ihre Kunden mit Ihrem Unternehmen zusammenarbeiten können, um den Planeten zu schützen.

Green-Marketing-Ideen für E-Mails

E-Mails sind der perfekte Kanal, um Kunden und Abonnenten von den nachhaltigen Initiativen Ihres Unternehmens zu erzählen. Sie sind ebenfalls ein idealer Weg, um Menschen zu mehr Nachhaltigkeit zu motivieren.

So verwenden einige große Unternehmen E-Mail in ihrer Green-Marketing-Strategie:

1. Willkommens-E-Mails

Eine gute Willkommens-E-Mail gibt den Abonnenten das Gefühl, dass sie sich zu etwas ganz Besonderem angemeldet haben. Wild erzählt neuen Abonnenten von seinem wiederauffüllbaren Deo-Behältern und lädt sie dazu ein, sich ihrer Mission zur Reduzierung von Plastikmüll anzuschließen.

2. Produktwerbung

Das Unternehmen Tovala bewirbt seinen Lieferservice von Mahlzeitenkits, indem es Abonnenten von seinen Nachhaltigkeitsbestrebungen in der gesamten Lieferkette erzählt. Dazu gehören recycelbare Verpackung und Methoden zur Reduzierung von Essensmüll. Diese Art von Green-Marketing-Strategie sorgt dafür, dass sich Abonnenten gut fühlen, bei Tovala zu kaufen.

Werfen Sie einen Blick auf diese Kampagne bei Really Good Emails

3. Interaktion der Abonnenten

Der Herrenausstatter Eton nutzt das Medium E-Mail nicht nur, um den Abonnenten von seiner Vision von Nachhaltigkeit zu erzählen, er fragt sie um Rat, um seine Nachhaltigkeitsbestrebungen zu verbessern. Eine solche Green-Marketing-Strategie sorgt dafür, dass sich Kunden mehr einbezogen und verbunden zu Ihrem Unternehmen fühlen, denn Sie teilen ihre Sorgen und ihre Meinung ist Ihnen wichtig.

Werfen Sie einen Blick auf diese Kampagne bei Really Good Emails

4. Cause-related Marketing (CrM)

Umweltbewusste Marken haben ebenfalls die Möglichkeit, als Teil einer Green-Marketing-Strategie nachhaltige gemeinnützige Organisationen zu unterstützen. Tatsächlich könnten diese Arten von Spenden Unternehmen auch dabei helfen, ihre eigenen Kohlenstoffemissionen auszugleichen.

Die Marke Everlane nutzte Online-Weihnachtseinkäufe, um etwas zurückzugeben. 2021 startete sie eine Black Friday-E-Mail-Aktion, um Geld für die Unterstützung nachhaltiger Landwirtschaft zu sammeln. Für jede Bestellung wurde an das Rodale Institute gespendet.

Werfen Sie einen Blick auf diese Kampagne bei Really Good Emails

Falls Ihr Unternehmen nach einer Wohltätigkeitsorganisation sucht, die es unterstützen möchte, bei Giving Green gibt es eine Übersicht mit Organisationen, die etwas bewegen.

5. Rückholkampagnen

Umweltfreundliches E-Mail-Marketing dient ebenfalls dazu, Kunden und Abonnenten zu binden und zu reaktivieren. The Washington Post motivierte ehemalige Leser dazu, sich wieder anzumelden, indem sie eine ausführliche Berichterstattung über den Klimawandel ankündigte.

Mit hoher Wahrscheinlichkeit wussten die E-Mail-Marketer, welche Kontakte Artikel zu Nachhaltigkeit gelesen hatten und versendeten die E-Mail an dieses bestimmte Segment.

Werfen Sie einen Blick auf diese Kampagne bei Really Good Emails

Transparenz statt Hype

Der größte Fehler in Bezug auf Green-Marketing-Strategien ist, falsche oder irreführende Behauptungen über die Nachhaltigkeitsbestrebungen Ihres Unternehmens zu verbreiten. Zudem möchten Sie bestimmt auch nicht so wirken, als würden Sie Themen wie den Klimawandel allein für mehr Profit nutzen. Green Marketing ist zwar tatsächlich gut fürs Geschäft, Gewinnaussichten sollten aber nicht die Motivation dahinter sein.

Diese profitausgerichtete Strategie ist als „Greenwashing“ bekannt. Wenn Sie auf der Seite junger Verbraucher, denen die Ansichten der schwedischen Umweltaktivistin Greta Thunberg wichtig sind, stehen möchten, sollten Sie Greenwashing um jeden Preis vermeiden. Wie Greta 2019 vor den Vereinten Nationen sagte:

„Ganze Ökosysteme kollabieren. Wir stehen am Anfang eines Massenaussterbens. Und alles, worüber Sie reden können, sind Geld und Märchen vom ewigen Wirtschaftswachstum. Wie können Sie es wagen!“

Greta Thunberg

Bevor Sie Green Marketing in Ihrer E-Mail-Strategie einsetzen, stellen Sie sicher, dass Ihr Unternehmen alle Behauptungen belegen kann, umweltfreundliche Maßnahmen auch wirklich umsetzt und dass Sie die Entscheidungsträger ermutigen können, Maßnahmen gegen den Klimawandel zu ergreifen. Menschen mit starken Überzeugungen merken schnell, wenn Marketing nicht authentisch ist.

Das ist ein Grund, warum Mailjet by Sinch stolz darauf ist, die Initiative Email Expiration Date zu unterstützen. Denn selbst E-Mails haben einen CO2-Fußabdruck und es liegt in der Verantwortung unserer Branche, nachhaltige Lösungen dafür zu finden.

Ein besserer Marketer werden

Möchten Sie mehr über Best Practices für den E-Mail-Versand erfahren? Erhalten Sie jede Woche Tipps und Einblicke von Mailjet in Ihrem Posteingang!

Beliebte Beiträge

Mailjet-iconDer Aufbau von Beziehungen war noch nie so einfach. Starten Sie jetzt mit Mailjet durch.Starten Sie Ihr Abenteuer
Mailjet-Icon